Corporate Influencer: Wie aus Mitarbeitenden Marken­botschafter:innen werden

Während das Vertrauen in klassische Influencer immer weiter abnimmt, gewinnen Corporate Influencer zunehmend an Bedeutung. Hinter dem Begriff verbergen sich „Mitarbeitende, die in ihren eigenen digitalen Kanälen Unternehmensthemen kommunizieren, um die Erreichung der betrieblichen Ziele zu unterstützen1. In diesem Blogbeitrag tauchen wir in die Welt der Corporate Influencer ein, zeigen ihre Vorteile auf und verraten, wie auch Ihr Unternehmen davon profitieren kann.

Was sind Corporate Influencer?

 

Corporate Influencer sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die über ihre eigenen digitalen Kanäle – sei es auf Social-Media-Plattformen, Blogs oder anderen Medien – Themen rund um das Unternehmen kommunizieren. Im Gegensatz zu klassischen Influencern geht es dabei aber nicht um Reichweite, Ruhm und monetäre Ziele – Corporate Influencer sind intrinsisch motiviert: Sie wollen die Werte des Unternehmens nach außen tragen und ihre Community dabei informieren, begeistern oder unterhalten. Damit werden sie zu wichtigen Markenbotschafter:innen für ein Unternehmen und geben diesem ein Gesicht.

Die Vorteile, wenn Corporate Influencer für das Unternehmen kommunizieren

 

Authentizität und Nahbarkeit: Corporate Influencer verleihen einer Marke Glaubwürdigkeit. Sie sind authentisch, da sie echte Einblicke in die Unternehmenskultur und -werte geben können und reale Erfahrungen teilen. Diese Authentizität macht ihre Botschaften für das Publikum glaubwürdig und ansprechend. Im Gegensatz zu traditionellen Marketingbotschaften wirken Corporate Influencer menschlich und greifbar. Sie sprechen auf persönlicher Ebene mit ihrem Publikum und schaffen eine Verbindung, die über rein geschäftliche Interaktionen hinausgeht. Dadurch können sie eine loyale und engagierte Community aufbauen.

Interaktionen und Reichweite: Dank ihrer persönlichen Netzwerke erzielen Corporate Influencer oft eine höhere Interaktionsrate und Reichweite als offizielle Unternehmenskanäle. Das liegt daran, dass die Inhalte von Corporate Influencern als persönlicher und relevanter wahrgenommen werden. Ein Vertriebsmitarbeiter, der regelmäßig auf seinem LinkedIn-Account über branchenspezifische Themen spricht und dabei auf die Produkte seines Unternehmens hinweist, kann eine größere Reichweite erzielen und potenzielle Neukund:innen ansprechen.

Mitarbeiterbindung: Die Möglichkeit, sich als Corporate Influencer zu engagieren, stärkt die Bindung der Mitarbeiter:innen an das Unternehmen. Wenn Mitarbeitende die Möglichkeit haben, sich aktiv an der Außendarstellung des Unternehmens zu beteiligen und ihre eigenen Erfahrungen und Perspektiven einzubringen, fühlen sie sich stärker mit dem Unternehmen verbunden und engagieren sich auch mehr für dessen Erfolg.

Schnittstelle zwischen Unternehmen und Öffentlichkeit: Corporate Influencer fungieren als Brücke zwischen dem Unternehmen und der Außenwelt, indem sie Unternehmensbotschaften auf persönliche und nahbare Weise vermitteln. Durch die direkte Interaktion mit Kund:innen, Partnern und anderen Stakeholdern tragen sie dazu bei, das Vertrauen in die Marke zu stärken und die Beziehung zu wichtigen Zielgruppen zu vertiefen.

Sichtbarkeit und Markenbildung: Corporate Influencer erhöhen die Sichtbarkeit und Bekanntheit eines Unternehmens. Mit regelmäßigen Beiträgen und Interaktionen schaffen sie eine konstante Präsenz, die dazu beiträgt, dass das Unternehmen in den Köpfen der Menschen bleibt. Dadurch wird auch das Image des Unternehmens als attraktiver Arbeitgeber und vertrauenswürdige Marke gestärkt.

Apropos Marke: Warum sind Employer Branding und ein positiver Ruf wichtig?

 

Ein starkes Employer Branding und ein positives Unternehmensimage sind von entscheidender Bedeutung für den langfristigen Erfolg eines Unternehmens. Sie tragen dazu bei, neue Talente anzuziehen, Kund:innen zu gewinnen, Mitarbeitende zu binden und das Vertrauen von Investor:innen und Geschäftspartner:innen zu gewinnen.

Wer in Zeiten von Fachkräftemangel qualifizierte Mitarbeiter:innen rekrutieren will, braucht eine attraktive Arbeitgebermarke. Außerdem wirkt sich ein positives Unternehmensimage auch auf die Mitarbeiterzufriedenheit und -motivation aus. Hat Ihr Unternehmen einen guten Ruf und wird öffentlich hoch angesehen, dann wächst auch der Stolz der Mitarbeitenden – und diesen tragen sie dann natürlich wie eine Goldmedaille

nach außen! Und wer einmal im Ruhmeslicht steht, wird sich auch dafür einsetzen, dort zu bleiben. Sprich: die Mitarbeiterbindung festigt sich, während sich auch die Produktivität erhöht. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Attraktivität für potenzielle Investoren und Geschäftspartner. Unternehmen mit einem guten Ruf und einer starken Marke sind für Investor:innen und Partner:innen attraktiver, da sie als zuverlässig und vertrauenswürdig wahrgenommen werden.

How to?

 

Grundsätzlich gilt: Jede:r darf Corporate Influencer werden, niemand muss! Das A und O ist der Spaß an der Sache, denn nur so werden die Beiträge Ihrer Mitarbeitenden auch wirklich authentisch und erfolgreich. Es ist aber empfehlenswert die Mitarbeitenden insbesondere zu Beginn zu unterstützen. Mit Trainings, verfügbaren Designvorlagen oder festgelegten Guidelines fällt der Start als Corporate Influencer leichter. Gewisse Grundregeln sollten nämlich schon geklärt werden: Wird die Zeit, die für die Content Creation aufgewendet wird, als Arbeitszeit verrechnet? Werden die Mitarbeitenden besonders vergütet? Gibt es (rechtliche) Tabuthemen? Innerhalb welcher Rahmenbedingungen können sich die Corporate Influencer bewegen? Wie genau werden diese Rahmenbedingungen definiert?

Wenn diese Grundregeln geklärt sind, sollten Sie den Corporate Influencern ihren Gestaltungsfreiraum lassen. Dazu gehört viel Vertrauen – das sich später jedoch auszahlen wird. Zudem sollte man darauf achten, eine möglichst heterogene Mischung an Mitarbeitenden aus verschiedenen Abteilungen zu finden. Gerade bei größeren Unternehmen mit verschiedenen Abteilungen ist es spannend, einen vielfältigen Blick hinter die Kulissen zu erhalten.

Diese Tools können Sie verwenden

 

Es gibt auch Tools, die Ihre Corporate-Influencer-Strategie unterstützen können. Mit Programmen wie Hootsuite Amplify oder EveryoneSocial werden den Mitarbeitenden Inhalte (beispielsweise Texte, Bilder und Videos) zur Verfügung gestellt, die sie entweder direkt oder mit individuellen Anpassungen auf ihren Kanälen verbreiten können. Dadurch ergibt sich der Vorteil, dass die Inhalte kontrollierbar und messbar werden. Jedoch ist auch hier Vorsicht geboten, da durch eine zu große Einschränkung die persönliche Note und die Authentizität verloren gehen können. Ein guter Kompromiss wäre beispielsweise das Einrichten eines Newsrooms. Durch die zentrale Informationsverbreitung bleiben die Mitarbeiter:innen immer up to date und können selbst entscheiden, mit welchen Themen sie ihre Kanäle bespielen wollen.

 

Kurz zusammengefasst

 

Corporate Influencer sind eine effektive Möglichkeit für Unternehmen, um ihre Bekanntheit zu steigern, das Image zu stärken und eine authentische Verbindung zur Zielgruppe aufzubauen. Zudem stärkt es die Bindung, Motivation und Produktivität der Mitarbeitenden. Schöpfen Sie das Potenzial Ihrer Mitarbeiter:innen zur Gänze aus und profitieren Sie davon.

Sie benötigen Unterstützung bei Ihrer Social-Media-Strategie?

Das Team von clavis berät Sie gerne!

1 Sturmer, M. (2019). Corporate Influencer: Mitarbeiter als Markenbotschafter. Deutschland: Springer Fachmedien Wiesbaden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

To Top