Unsere Top-Praxistipps zum Moderieren von Online-Events (mit Checkliste!)

Eins steht fest: Wir Menschen sind soziale Wesen und vernetzen uns lieber persönlich als über Bildschirme. Vor dem Hintergrund der andauernden Covid-19-Pandemie wissen wir aber, dass es zumindest in näherer Zukunft auch anders gehen muss. Digitale Events ziehen mehr und mehr in unsere Homeoffices ein, was neue Herausforderungen für VeranstalterInnen mit sich bringt – insbesondere beim Moderieren von Konferenzen, Workshops und Beteiligungsformaten. Deshalb haben wir wichtige Tipps für Ihre Moderation gesammelt, mit denen Sie Ihr Publikum auf der anderen Seite des Bildschirms begeistern.

Gute Vorbereitung ist alles.

Was beim analogen Moderieren selbstverständlich ist, gilt auch hier: Egal ob auf Zoom, Microsoft Teams oder einer andere Plattform – beschäftigen Sie sich im Vorfeld intensiv mit dem Tool Ihrer Wahl. Probieren Sie Sprach-, Chat- und Navigationsfunktionen aus, um hinterher keine bösen Überraschungen zu erleben. Damit die Online-Moderation reibungslos über die Bühne geht, sind ein Back-up mit Telefoneinwahl und entsprechend vorbereitete Mailings an alle TeilnehmerInnen ein Must. Auch eine Supportnummer für technische Probleme ist sehr empfehlenswert.

Achten Sie auf das richtige Setting.

Sorgen Sie bei Ihrer Moderation für eine optimale Akustik und vermeiden Sie Hall und sonstige Hintergrundgeräusche. Für einen professionellen Auftritt ist auch Ihr Hintergrund entscheidend. Dieser sollte bei beruflichen Meetings möglichst neutral und aufgeräumt sein. Wenn das nicht möglich ist, bieten die meisten digitalen Meeting-Tools die Möglichkeit, Hintergrundbilder einzublenden. Greifen Sie entweder auf die angebotenen Varianten zurück oder erstellen Sie ein Bild mit ihrem Firmenlogo. So werden Sie auch in einer größeren Runde sofort als ModeratorIn erkannt.

Ein guter Start ist die halbe Miete.

Eine namentliche Begrüßung der TeilnehmerInnen schafft gleich zu Beginn eine positive Atmosphäre und sichert Ihnen die Aufmerksamkeit der Angesprochenen. Bitten Sie danach alle TeilnehmerInnen, das Mikrofon zwischen ihren Wortmeldungen auf lautlos zu stellen, um Hintergrundgeräusche möglichst gering zu halten – manche Tools bieten das Stummschalten von TeilnehmerInnen auch automatisiert an. Was für den Ton nicht gilt, ist dafür ein Muss für die Kamera: Fordern Sie dazu auf, die Kamera zu aktivieren, um face-to-face kommunizieren zu können. Denn je mehr Menschen sichtbar sind, umso höher ist deren Interaktion – und umso höher die Interaktion, desto besser ist die Web-Konferenz.

Schaffen Sie Klarheit und Struktur.

Kommunizieren Sie einen klaren Rahmen, an dem sich die ZuhörerInnen orientieren können. Stellen Sie gleich zu Beginn Ablauf und Agenda vor. Überblicksfolien helfen dabei, den roten Faden nicht aus den Augen zu verlieren. Begrenzen Sie die Sitzung auf maximal zwei Stunden. Da die nonverbale Kommunikation im virtuellen Raum nur eingeschränkt möglich ist, sind Verhaltensregeln sinnvoll. Wortmeldungen werden am besten mit dem Handsymbol angekündigt und anschließend von Ihnen gereiht und gesammelt aufgegriffen. Damit das geplante Programm nicht zu häufig unterbrochen wird, hat es sich in der Praxis bewährt, zuerst ein Themenpaket an Inhalten vorzustellen und erst im Anschluss daran die Diskussion zu eröffnen.

Online-Events sind keine Einbahnstraße.

Um nicht im virtuellen Nebel zu versinken, sind Visualisierungen essenziell. Bauen Sie in Ihre Moderation gezielt aktive Beteiligungsformate ein: interaktive Brainstormings, Break-Out-Sessions (Diskussionen in Kleingruppen) mit klaren Zielvorgaben oder kurze Umfragen. Damit erzeugen Sie Aufmerksamkeit und schaffen Interaktion. Diverse Tools helfen Ihnen dabei, die jeweiligen Ergebnisse in Sekundenschnelle anzuzeigen, damit Sie in Realtime direkt darauf reagieren können.

Communication is key.

Zu guter Letzt ist Moderation natürlich immer auch Führungsaufgabe. Also: zuhören, Fragen stellen, zusammenfassen und durch das Event leiten – dann gelingt Ihr Online-Auftritt und Sie begeistern Ihr Publikum!

Sie möchten sich bestmöglich auf die Moderation Ihres nächsten Online-Events vorbereiten, etwaige Schwierigkeiten vermeiden und Ihr Publikum begeistern? Wir haben eine unkomplizierte Hilfestellung für Sie vorbereitet: Mit unserer Checkliste steht Ihrer professionellen Moderation nichts mehr im Wege!

Checkliste: Online-Events professionell moderieren

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Sie brauchen Unterstützung bei Ihren Online-Events?

Wir bei clavis stehen Ihnen bei Online-Events gerne mit Rat und Tat zur Seite – ob bei Fachkonferenzen, Strategieworkshops, Formaten zur Bürgerbeteiligung oder Projektinformationen. Mit unserem Expertenwissen wird Ihre digitale Veranstaltung ein Erfolg, hier erfahren Sie mehr!

Kennen Sie Ihre Stakeholder? Eine fundierte Stakeholder-Analyse ist das A und O der Kommunikationsstrategie.
Allianz hat mit Reputation Protect ein Produkt auf den Markt gebracht, dass Reputationskrisen versichert.

Bildnachweis: Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach Oben
communication is key
Neuigkeiten und Wissenswertes
clavis keynote - immer informiert & inspiriert.
Jetzt anmelden
Einfach ausprobieren - abmelden geht immer.
close-link