Kommunikation für das Haus der Digitalisierung in Niederösterreich

Ausgangslage 

Das Land NÖ lebt Digitalisierung mit der 2018 präsentierten Strategie „Den digitalen Wandel nutzen“. Ein wichtiges Leuchtturmprojekt ist das Haus der Digitalisierung – in virtueller und physischer Form. Während das virtuelle Haus der Digitalisierung im Jänner 2019 online ging, startete die Umsetzung des physischen Hauses der Digitalisierung am Campus Tulln Anfang 2020. Mit einem Architektur-Wettbewerb und der Auswahl des Generalplaners fiel Ende 2019 der Startschuss für die Errichtung.  

 

Ziele und Umsetzung 

Die kommunikative Begleitung des Projektes durch clavis begann mit einer Pressekonferenz am 22. Juli 2020 mit Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, bei der Standort und Pläne erstmals öffentlich präsentiert wurden. Die Anwohner:innen wurden zeitgleich mittels Postkarte über das Projekt informiert, gefolgt von einer Dialogveranstaltung im Rathaus Tulln am 31. August 2020 – pandemiebedingt auch als Online-Event, um möglichst viele Tullnerinnen und Tullner zu erreichen. Die Ergebnisse der Dialogveranstaltung waren maßgeblich für die weitere Strategie und die Anrainer:innen-Kommunikation. Zentralen Handlungsbedarf sahen die Anwohnerinnen und Anwohner im Verkehrsbereich sowie einer gut überlegten Mobilität rund um das neue Areal. Das Ergebnis: Seit Anfang 2023 läuft mit „LISA.Tulln“ ein Pilotprojekt, bei dem das Land Niederösterreich, die Stadt Tulln, das Haus der Digitalisierung und der Verkehrsverbund Ost-Region für innovative Mobilitätslösungen zusammenarbeiten. Besonders das flexible „LISA.Shuttle“ deckt die „first“ oder „last mile“ in Tulln ab und ergänzt damit bestehende Angebote in den Bereichen Leihräder und Carsharing sowie den öffentlichen Linienverkehr. Und so bringt auch das LISA.E-Shuttle die Besucher:innen direkt zum Haus der Digitalisierung.  

Das Haus der Digitalisierung ist ein zentrales Projekt zur Förderung der Digitalisierung in Niederösterreich. Gelegen am Campus Tulln entstand nach nur zwei Jahren Bauzeit ein architektonisches Highlight. Auf mehr als 4.000 Quadratmetern Gesamtfläche sind die Erweiterung der Fachhochschule Wiener Neustadt, Gastronomie mit Gastgarten, attraktive Büros sowie Inkubator-Flächen untergebracht. Herzstück ist der Showroom mit der 360°-LED-Wall – einer der modernsten Ausstellungsräume des Landes. Das Projekt wurde von der Wirtschaftsagentur ecoplus umgesetzt, mit der FHI als Auftraggeber für Planung und Projektsteuerung. Offiziell eröffnet wurde das Haus der Digitalisierung im Jänner 2023.  

Kunde:
ecoplus Digital GmbH
Leistungen:
Begleitende Kommunikation, Stakeholder-Analyse, Argumentarium, Organisation und Moderation Informations- und Dialogveranstaltung (analog & digital), Umsetzung diverser Maßnahmen zur Kommunikation mit den AnrainerInnen
Jahr:
Feb. 2020-Dezember 2022

 

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

To Top