Prozessmanagement zu Gewaltschutz: Prävention und Intervention bei Gewalt gegenüber Menschen mit Behinderungen

Ausgangslage

 

Im Zuge des Transparenzprozesses in der Behindertenhilfe, hat das Land Tirol den Qualitätsstandard „Umgang mit Gewalt“ erarbeitet. Dies fand unter Beteiligung der Einrichtungen für die Behindertenhilfe in Tirol, der Nutzer:innen sowie der Angehörigen statt. Da dieser Standard zum Gewaltschutz sehr unterschiedlich in den jeweiligen Einrichtungen umgesetzt wurde, initiierte das Land Tirol 2022 eine Aktualisierung und Konkretisierung. Der erweiterte Qualitätsstandardsoll ganz konkret aufzeigen, was Einrichtungen der Behindertenhilfe tun können, um Gewalt zu verhindern (Prävention) bzw. wie sie vorgehen sollen, wenn Gewalt passiert. clavis führte das gesamte Projekt- und Prozessmanagement durch.

 

Ziele und Umsetzung

 

Die Weiterentwicklung des Qualitätsstandards für Gewaltschutz erfolgte auf verschiedenen Ebenen und in prozesshaften Schritten. Damit sich alle Beteiligten inhaltlich einbringen konnten, wurde neben einem Forum, verschiedener Workshops auch Befragungen durchgeführt. Alle Formate  wurden vom clavis-Team rund um Sabine Volgger vorbereitet, moderiert und im Anschluss dokumentiert. Inhaltlich wurden Themen wie strukturelle Gewalt, sexualisierte Gewalt gegenüber Menschen mit Behinderung sowie rechtliche Rahmenbedingungen mit der Unterstützung von Expert:innen diskutiert. Eine besondere Rolle spielte die barrierefreie Kommunikation. Damit sich alle beteiligen können, wurde in den Workshops sowohl auf Schrift- und Gebärdendolmetsch als auch auf leichte Sprache und Visualisierungen geachtet.

Alle Ergebnisse wurden von ein Arbeitsgruppe aus Nutzer:innen, Einrichtungen und Angehörigen verarbeitet und als Basis für die Weiterentwicklung des Qualitätsstandards herangezogen. Schließlich verantwortete clavis die Zusammenführung der Ergebnisse und die Formulierung des neuen Standards „Umgang mit Gewalt“ gemeinsam mit einer kleinen Untergruppe der Arbeitsgruppe Gewaltschutz.

Kunde:
Land Tirol, Abteilung Inklusion, Kinder und Jugendhilfe
Leistungen:
Projekt- und Prozessmanagement; Vorbereitung, Moderation und Dokumentation von Workshops und einem Forum; Formulierung des neuen Qualitätsstandards
Jahr:
Oktober 2022 bis Ende 2023

 

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

To Top